Wie lebten die Römer in Carnuntum?

Von 15 v. Chr. bis 488 n. Chr. war die Donau die nördliche Grenze des Römischen Reiches. Wien hieß damals Vindobona und war ein kleines Militärlager in der Provinz Pannonia superior. Viele Jahrhunderte wusste niemand, wo sich Carnuntum, die Hauptstadt dieser Provinz, befunden hatte. Lassen Sie sich die aufregende Geschichte der Wiederentdeckung des Legionärslager, der Zivilstadt, der Amphittheater und der Therme erzählen. Erleben Sie, wie sich der Alltag der ca. 50.000 Römer und keltischen Zivilisten in Carnuntum gestaltete und warum die Kaiser Marc Aurel, Septimius Severus, Probus und Diokletian nach Carnuntum kamen. Warum wird Kaiser Probus heute noch in einem Wiener Heurigenlied verehrt? Wer hat vor ca. 1.800 Jahren gesagt: „Wie lächerlich und weltfremd ist der, der sich über irgendetwas wundert, das im Leben vorkommt“? Ich hoffe, ich habe Sie neugierig gemacht und wir sehen uns bei unserer Fahrt von Vindobona nach Carnuntum.

Copyright © Mechthild Lena Latzin, 2011